Ein Ausflug in automobile Geschmacklosigkeit
S C I R O S T O

Ist es möglich mit einigen Quadratmetern geschenkten Rost, einem kapitalen Motorschaden, 1,5 Jahren Rest-TÜV ein Auto machen? Naja, wenn man noch zwei Ausschlachtfahrzeuge, einige Alubleche, wirklich viele Blindnieten und ein paar Dosen Bauschaum hat, geht das schon, irgendwie.

Zustand der Schweller beim Erwarb (!)
So richtig nobel wird der Hobel zwar nicht, aber die ersten Monate, wenn die ferrarirote Garagenlackierung mit ihren tausend Nasen noch relativ flächendeckend ist, kann man noch richtig Eindruck schinden.
Da passierte doch just in der Phase, als der Wagen noch einigermaßen ansehnlich erschien so eine gewisse Grenzöffnung. Als Eingeborener des Zonenrandgebietes bekam ich das hautnah zu spüren. Zwei Tage nach Wegrationalisierung unserer einzigen baulichen Touristenattraktion kam Besuch aus den heutigen neuen Bundesländern - der Cousin meiner Mutter wollte testen, ob das tatsächlich wahr war und hatte vorsichtshalber seine Kegelrunde gleich mitgebracht.
Da ich so ziemlich allein daheim war, beschloß ich einen Ausflug in das 50 km entfernte Bayreuth zu unternehmen, wo doch etwas mehr bauliches Kulturgut zu sehen ist.
Insgesamt waren es vier Familien und jeder wollte mit dem "tollen Sportwagen" mitfahren. Wie entschieden, daß die vier Ehefrauen die Ehre haben sollten. Also rauf auf die Piste und Vollgas.
Der Tacho log irgend etwas über 190 km/h und im Auto wurde es verdächtig still. An jedem Parkplatz Pause- Sitzplatzwechsel, jede wollte schließlich einmal vorne sitzen, warten, warten, warten - ach ja da isser ja, der Konvoi mit den zwei Trabbis, Lada und Wartburg - weiter gehtís!
Angekommen in Bayreuth (bei Aldi) wurde dann mit ganz großen Augen berichtet: "wir sind fast 200 Sachen gefahren". Ich nehme an, die haben zwei Wochen nicht schlafen können, nachdem ich erklärt hatte, das dieser Wagen eigentlich schon seine Existensberechtigung verloren hatte. Heute würden sie mir wahrscheinlich recht geben. Ich mußte, da die Bezeichnungschilder irgendwie verlustig gegangen sein müssen exakt aufschreiben, was das für ein phantastischer Wagen ist. Fotos wurden geschossen und haben heute wahrscheinlich einen Ehrenplatz im Fotoalbum - ich habe komischerweise keine Fotos aus der Zeit, als der Wagen "nur" rot war, wahrscheinlich, weil ich die Farbe langweilig finde.
Das sollte sich aber bald ändern.

Was solls - So halten Türen auch
Da ich damals beim Bund war und komischerweise beim KFZ "arbeitete" fuhr ich den Scirosto in die "Halle, Wasch" in der Kaserne und reichte einen dicken Eding, damit jeder sich auf dem Wagen verewigen konnte.

6-27 Schichten Design-Lackierung
Nachdem einige Unterschriften, Sprüche und Comicfiguren den Wagen zierten, kam der Chef der KFZ-Wartungseinheit mit einer Sprühdose cremeweiß für Markierungszwecke und lackierte ein paar Begriffe auf die Motorhaube, die mir die Nettiquette verbietet hier zu nennen. Damit war der Hammer gefallen und das KFZ wurde nach Sprühdosen durchsucht. Am Ende der Mittagspause sah dann der Wagen aus, wie auf dem Foto nebenan.
Wie schreibt schon Willhelm Busch? Ist derLack erst ruiniert, fährt sichs völlig ungeniert (frei interpretiert).
Da irgendwie für jeden feststand, daß das Auto keine weitere Woche mehr überleben würde wurde es gnadenlosen Testreihen unterzogen. Testergebnis waren z.B., daß die Motorhaube 7 Soldaten spielend standhält - von gewissen Fluchterscheinungen nach unten einmal abzusehen. Ein Sciroccomotor kann mindestens 100 km mit brennender Ölleuchte fahren, sechs Winterreifen reichen gerade für einen Winter und Gipsbinden aus der Sanitätsstation sind weder für Karosseriereparaturen noch zum Abdichten von Auspuffanlagen geeignet. Den aber wohl härtesten Test mußte der Wagen im Winter hinter sich bringen.
Alubleche und Blindnieten...

Alubleche und Blindnieten...
In Oberfranken, wo ich damals wohnte gibt es bekanntlicherweise im Winter jede Menge Schnee. In einer Nato-Pause kamen wir in der Kaserne auf die Idee mit dem Wagen ein Schneewandrennen zu veranstalten. Das bedeutet: Einen möglichst großen Schneehaufen zu durchfahren. Gesagt getan. Schnee wurde geschaufelt und heisa - ein lustiger Anblick, wenn die Schneemassen die Windschutzscheibe komplett verdecken., man keine Macht mehr über das Fahrzeug hat und doch weich aufgefangen wird.
Der dritte Schneehaufen dauerte dann schon fast die ganze Mittagspause aufzuhäufen. Meine Kameraden gaben sich alle Mühe und verwendeten schon ein paar Eisklumpen zur zusätzlichen Versteifung des Ganzen. Erfolg: nach der dritten Fahrt war die Motorhaube in der Mitte geknickt und bedeckte nur noch die Hälfte des Motorraums. Vorsichtshalber hatte sie das Stehblech gleich mit herausgerissen. Das waren aber alles keine Schäden, die sich nicht mit einem großen Hammer ein paar Alublechen und vielen Blindnieten nicht wieder reparieren lassen haben.
Als der TÜV Termin langsam in erreichbare Nähe rückte, ich wollte dem armen kleinen diese Schmach nicht mehr antun, überlegte ich mir, was danach mit dem Wagen passieren sollte. Also gab ich eine Anzeige in einem bundesweit erscheinenden Blatt auf mit folgendem Text auf: "VW Scirosto GT, EZ 9/78, 180.000 km, bunt, 85 Pferde, 3. Maschine, 13. Hd. TÜV 8/90, 6-27 Schichten Design-Lackierung und Design-Verbeulung ab August gegen Höchstgebot oder warme Mahlzeit abzugeben." Die Resonanz war grandios. Das Telefon schien gar nicht mehr stillzustehen. Irgendwie fanden sehr viele Leute die Idee so gut - aber z.B. an die Pommesbuden nach Bottrop zu fahren erschien mir dann doch zu weit.
Die erste Anzeige
Ich erkannte: Der Preis war zu niedrig! Also, gleich noch einmal inseriert: "VW Scirosto....bitte nur ernstgemeinte Anrufe, Höchstgebot, evtl. Tausch m. Eigentumswohnung mögl. (gute Lage)" Neben den Jungs, die aus der Tankstelle in Hamburg spontan einfach mal anrufen mußten kam auch ein Anruf eines neuen Bundesbürger im jüngst wiedervereinigten Deutschland. "Nu, ich woll, ma froche, wos das denn so gosted.." "Höchstgebot steht bei 200.- DM" "Nu, das gönnd isch mer grode noch so leisdn, ober sooche se mol, habbe Sie ne Ohnung, wos so ne Eichendumswohnung heuzudoge gosted?"

bitte nicht weinen!
Zum Verkauf kam es dann leider doch nicht, da mir kurz vor Ablauf des TÜV ein BMW Kofferraum entgegenkam. Ich wollte auf dem Schrottplatz noch einen Zettel an die Windschutzscheibe machen, kaufen Sie nicht diesen Wagen, er bringt Unglück - dreizehn Vorbesitzer können sich nicht irren! Ich habe es aber dann gelassen, schließlich hat er auch jede Menge Spaß gebracht....